ASP Bekämpfung und Wildtier - Monitoring

Der erste Ausbruch der Afrikanischen Schweine Pest (ASP) wurde am 10. September 2020 im Landkreis Spree-Neiße festgestellt.

Seit diesem Zeitpunkt laufen die Maßnahmen gegen eine Verbreitung der Seuche in Brandenburg auf Hochtouren. Sachsen ist mittlerweile auch von der ASP betroffen. Andere Bundesländer sind bereits in Alarmbereitschaft und bereiten sich vor.

Wir von der Firma Drohnen Expertise sind von Anfang an mit unseren Drohnen bei der ASP dabei und unterstützen die Landkreise bei der Detektion von Kadavern, Karkassen und dem Wildtier Monitoring.

Es ist wichtig zu wissen, wo sich die Wildschweine aufhalten und wo ggf. ein Infektionsherd durch Kadaver entstehen kann.

Mittels unserer Wärmebildkameras an den Drohne, sind wir in der Lage, lebende sowie verendete Tiere erfolgreich aufzuspüren. Der personelle und somit auch finanzielle Aufwand reduziert sich auf ein Minimum.

Die Flächenleistung mit einer Drohne ist wesentlich höher, als wenn Personen zur Suche eingebunden werden. Wir agieren Tageszeitunabhängig und fliegen auch bei schlechtem Wetter.

Alle von uns gesammelten Daten und Bilder werden dem zuständigen Veterinäramt, in Form einer Landkarte, gemeldet. Bei Kadaverfunden erfolgt eine sofortige Meldung, damit das Bergungsteam zeitnah den Kadaver bergen kann. Bei Drückjagden und Erntejagden übermitteln wir mittels Funkgeräte den Standort der Wildschweine, um eine effektive Jagd zu gewährleisten.

Sie wünschen mehr Informationen über unsere Arbeit im Bereich ASP und dem Wildtier Monitoring?

ASP Hotline für Behörden : Mobil 01522 / 17 66 724   oder per E-Mail: info@drohnenexpertise.de